Programm

Do. 2. Mai 2019

Wir bekennen, bezeugen und setzen ein Zeichen

Alljährlich findet in Israel der Holocaustgedenktag „Jom HaSchoa“ statt. Israel erinnert an die Verbrechen des Zweiten Weltkriegs, als im christlichen Europa mehr als sechs Millionen Juden auf grausame Weise ihr Leben verloren, nur, weil sie Juden waren. Uns ist zutiefst bewusst, dass wir als Schweizer und als Christen eine grosse Mitschuld tragen an den Diskriminierungen und unsäglichen Leiden, die das jüdische Volk über alle Jahrhunderte hindurch ertragen musste. Das hasserfüllte Bestreben, die jüdische Rasse auszulöschen, wurzelt in den antisemitischen Lehren der frühen Kirchenväter. Während der unfassbaren Tragödie des Holocaust wurde dieses Ziel systematisch umgesetzt unter anderem von Menschen, die sich Christen nannten. Bis heute wird Israel und jüdisches Leben existenziell bedroht. Wir, die Teilnehmer dieses Marsches stehen zu dieser Schuld. Wir können das Geschehene nicht ungeschehen machen, aber wir wollen das Schweigen brechen: Wir wollen Worte finden und bekennen, dass wir diesen Geschichtsverlauf in großem Masse bedauern, und dass es uns von Herzen leidtut. Es betrübt und beschämt uns zutiefst, dass wir z. B. während des Zweiten Weltkrieges Juden an den Schweizer Grenzen zurückgewiesen haben, uns aber gleichzeitig an jüdischem Hab und Gut bereicherten. Wir bitten Euch, unsere jüdischen Mitbürger, dafür um Vergebung. Dieser Anlass soll ein Zeichen sein für ein neues Denken und Handeln. Wir werden nicht mehr schweigen und künftig Unrecht beim Namen nennen. Wir ehren und schätzen jüdisches Leben und sind von Herzen dankbar für alle Segnungen, die uns durch das jüdische Volk zuteilwurden.

Wir heißen jüdisches Leben in unserem Land und in unserer Stadt herzlich willkommen!

St.Gallen, 4. Mai 2016

MdL-SG 2017

Bis DU 2019 wieder dabei - dies wäre schön und wichtig!

Programm 2019

Wir stecken noch in den Vorbereitungen ... wir bitten um etwas Geduld, danke!